Schnelligkeit

Schnelligkeit bei sportlichen Bewegungen ist die Fähigkeit auf einen Reiz bzw. auf ein Signal hin schnellstmöglich zu reagieren und/oder Bewegungen bei geringen Widerständen mit höchster Geschwindigkeit durchzuführen.

 

Schnelligkeit ist eine oft vernachlässigte Komponente der konditionellen Fähigkeiten des Menschen. Sie ermöglicht uns im Alltag auf visuelle, akkustische, propriozeptive, sensorische oder olfaktoriche Reize in angemessener Geschwindigkeit zu reagieren und so zum Beispiel einen Sturz zu verhindern.

Im Sport ermöglicht sie uns unter anderem Höchstgeschwindigkeiten zu erreichen oder aber auch eine Kugel maximal weit zu stoßen, da die Schnellkraft auch immer von der Schnelligkeit abhängt.

Physis > Schnelligkeit

Wieso sollte man seine Schnelligkeit trainieren?

 


Einerseits spielt Schnelligkeit im Alltag eine wichtige Rolle für Sturzprävention  und Reaktionsgeschwindigkeit, andererseits wird Schnelligkeit und Schnellkraft in vielen Sportarten benötigt. So ist sie  nicht nur in der Leichtathletik wichtig, sondern auch im Anforderungsprofil jeglicher Ballsportart zu finden, da hier die schnelle Positionierung zum Spielgerät und zu etwaigen Mit- und Gegenspieler immer wieder schnell neu aufgestellt werden soll und muss. Allgemein ist ein gewisses Maß an Schnelligkeit in den meisten Sportarten zu finden, weswegen sie von keinem Sportler vernachlässigt werden sollte.

Wie trainiert man seine Schnelligkeit?


 

Schnelligkeitstraining ist meist sehr sportartspezifisch. So trainiert ein Sprinter sein Abdrücken aus dem Startblock oder ein Kugelstoßer, wie er die Kugel am besten beschleunigt.

Generell kann man Schnelligkeit in drei wesentliche Leistungen des Athleten zerlegen: Reaktionsleistung, Beschleunigungsleistung und Schnelligkeitsleistung.


Reaktionsleistung beschreibt hierbei die Fähigkeit auf einen afferenten Reiz möglichst schnell eine efferente motorische Antwort zu geben, wie beispielsweise das Abdrücken aus dem Startblock nach dem ertönen des Signaltons.


Beschleunigunsleistung beschreibt die Fähigkeit des Athleten ein bislang unbewegetes Objekt in möglichst kurzer Zeit auf eine möglichst höhe Endgeschwindingkeit zu beschleunigen, wie beispielsweise das Gleiten beim Kugelstoßen.


Schnelligkeitsleistung bedeutet diese hohe Endgeschwindigkeit aufrecht zu erhalten, bis das Ziel erreicht ist. Sei es die Ziellinie beim 100m-Sprint oder der Abwurf des Hammers beim Hammerwurf.

 

Zweiphasige Schnelligkeitsleistung

(Selbstgewählter Beschleuingungsbeginn)

 

 

  1. Beschleunigungsleistung
  2. Schnelligkeitsleistung

Dreiphasige Schnelligkeitsleistung

 

 

  1. Reaktionsleistung
  2. Beschleunigungsleistung
  3. Schnelligkeitsleistung

Das Training der Beschleunigungsleistung kann in Eigenregie erfolgen, durch plyometrische Übungen wie den Box Jump (Siehe Bild). Komplexere Übungen wie der Countemovement Jump oder der Power Clean bieten sich auch an, um die Beschleunigung zu trainieren. 


Für die Schnelligkeitsleistung und die zwei- und dreipahsige Schnelligkeitsleistung bieten sich Sprints in manigfaltiger Art an: Lineare Sprints, Shuttle Runs, Wechsel Sprints sowie viele weitere Variante mit selbstgewählten Beschleunigungsbeginn oder externen Startsignal bringen den besten Effekt. Hierbei sollte man stets darauf achten die Variante zu wählen, die am nächsten an der eigenen Sportart liegen.

Copyright @Nils Kindel All Rights Reserved.