Protein

Kennst du das? Du hast tierischen Hunger und alles was du bekommen kannst ist ein Brötchen mit Marmelade; du schlingst es herunter, aber danach bist du nicht ein kleines bisschen weniger hungrig, also ist du noch eins - und noch eins, doch es wird nicht besser. Dein Hunger wird nicht gestillt, sonder vergrößert sich eher noch. Ebenso verhält es sich mit Salat, Obst oder anderen Speisen, die nicht sonderlich sättigen.


Selbst wenn man so viele Brötchen mit Marmelade ist, dass der Magen fast platz, hat man immernoch das Bedürfnis weiter zu essen, weil man noch nicht gesättigt ist - denn dein Körper hat nicht das bekommen was er wollte.

Mittlerweile ist man in der Forschung so weit, dass man dieses Phänomen erklären kann. Es hängt zusammen mit unserem Überlebensdrang, so ist unser Körper darauf aus den wichtigsten Makronähstoff zu zu führen. Erst wenn unser Bedarf an diesem gesättigt ist, sind wir satt oder besser gesagt, erst dann stellt sich unser Drang nach Essen ab.


Erstmal festgestellt wurde dieser Effekt bei Ameisen, die lieber ihre eigenen Artgenossen fraßen, als den Zuckerberg, den man ihnen zur Verfügung stellte. Den eine andere Ameise ist reich an dem lebenswichtigen Eiweiß, dass die anderen Ameisen benötigen, wohingegen im Zucker gar kein Eiweiß enthalten ist.


In späteren Studien wurde dann dieser "Eiweiß-Effekt" auch in einer Studie am Menschen nachgewiesen, die zeigte, dass eiweißreiche Kost zu einer wesentlich schnelleren Sättigung führte als eiweißarme.

Ernährung > Eiweiß-Effekt

Was bedeutet jetzt dieser Eiweiß-Effekt jetzt für unsere Ernährung?


Nun mittlerweile sind viele unsere Nahrungsmittel nicht mehr reine Naturprodukte  sonder stark verarbeitet. Oft kommt es dabei zur Streckung von Nahrungsmitteln durch billige Fette wie Palmfett oder Industriezucker, was zu einer "Eiweiß-Verdünnung" des Lebensmittel führt.


Dies führt oft dazu, dass wir über unsere Nahrung zu wenig Eiweiß aufnehmen, um unseren Bedarf adäquat zu decken. Dadurch werden wir nicht so gesättigt, wie wir es gerne hätten, weswegen wir weiter essen um unseren Eiweiß-Hunger zu sättigen. 

Ohne großen Eiweißgehalt unsere Lebensmittel schaffen wir es aber nicht diesen Eiweiß-Hunger zu stillen, weswegen wir dazu verleitet sind, mehr Kalorien zuzuführen, als wir eigentlich benötigen würden.


Um dieser Falle zu entkommen, sollten wir darauf achten überweigend eiweißreiche Lebensmittel zu essen, während wir "eiweißverdünnte" Lebensmittel meiden. Außerdem ist es ratsam darauf zu achten, dass man seinen täglichen Bedarf von 1,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht abdeckt.

Copyright @Nils Kindel All Rights Reserved.