Blaues Licht

BioHacking > Blaues Licht

Licht bestimmt unser Leben.


Wir wachen auf, wenn morgens die Sonne aufgeht und wir gehen schlafen wenn sie abends untergegangen ist. Das Licht ist Taktgeber für unseren Hormonspiegel und hat Einfluss auf viele Funktionen Organismus, da es unsere innnere Uhr maßgeblich bestimmt und stellt.


Soweit so gut; Früher war Licht für uns nur in Form von Sonnenlicht verfügbar, doch heute haben wir vom Lagerfeuer über Kerzen bis zu Halozinogen-Lampen etliche Lichtquellen, die wir auf Knopfdruck an und ausschalten können.


Insofern haben wir in begrenzter Weise die Fähigkeit erhalten unsere innere Uhr zu verstellen, in dem wir uns gezielt künstlichem Licht aussetzen.

Besonders effektiv dafür funktioniert dabei der blaue Anteil des Lichts, der in hoher Dosis aus Energiesparlampen und LCD-Displays von Handy und Fernseher kommt.

Dieses blaue Licht hemmt nämlich die Ausschüttung vom Schlafhormon Melatonin und verhindert somit dass wir müde werden.


Klingt gut oder? Nie wieder müde durch blaues Licht! Nein, so einfach ist das leider nicht. Blaues Licht hemmt die Ausschütung von Melatonin, verhindert aber nicht, dass wir schlafen müssen.

So ist Bildschirmarbeit kurz vor dem Schlafen gehen nicht das Beste was man für einen gesunden und ruhigen Schlaf tun kann. Besonders verheerend kann dies in der kalten Jahreszeit sein, in der Sonnenlicht sowieso rar ist. 



Was bedeutet das für uns?


Um den Effekt des blauen Lichtes, dass von Bildschirmen und ähnlichem kommt zu reduzieren, sollte man zu sehen, dass man Tags über sich möglichst vielem natürlichen Licht aussetzen - sprich uns draußen in der Sonne aufhalten.


Außerdem kann man mittlerweile an vielen Geräten den Anteil des blauen Lichtes durch Nacht-Filter und ähnliches drosselnn. Falls das noch nicht reich, gitb es auch noch so genannte "Blue-Blocker"-Brillen, die den blauen Anteil aus dem Licht filtern.


Grundsätzlich sollte man einfach 1 Stunde vorm Schlafen gehen möglichst auf Fernseher, PC und Co verzichten, damit man ruhig schläft.

Copyright @Nils Kindel All Rights Reserved.